FC Frankenwald — 1. FC Waldstein

FC Frankenwald — 1. FC Waldstein

FC Frankenwald — 1. FC Waldstein

Waldstein siegt in Grafengehaig. Am Ende wäre ein Punkt für die Heimelf mehr als verdient gewesen.

>

Waldstein siegt im Kartenfestival

Anpfiff.Info Maik Schneider

Das Aufeinandertreffen zweier ambitionierten Mannschaften zog fast 200 Zuschauer an. Dass am Ende nicht viele Tore fielen, aber dafür drei Spieler vom Platz flogen, war nicht nur dem zweikampfbetonten Spiel beider Teams geschuldet. Besonders im zweiten Durchgang hatte das Schiedsrichtergespann alle Hände voll zu tun. Trotz Überzahl musste Waldstein bis zur letzten Sekunde um den Sieg zittern.

Im Spitzenspiel der Kreisliga Nord trafen mit dem FC Frankenwald und dem FC Waldstein zwei Mannschaften im direkten Duell um den Relegationsplatz aufeinander. Zwar ist die Tabelle durch etliche Spielabsagen im vergangenen Herbst deutlich verzerrt, doch sehen sich beide Mannschaften zurecht auf Augenhöhe. Vor der Partie standen die Gastgeber auf dem begehrten Platz hinter den übermächtigen Regnitzlosauern. Doch das Team von Trainer Thomas Klier lag nur zwei Zähler hinter den Mannen von Fabian Rauh. Der FC Frankenwald hat trotzdem noch drei Spiele weniger zu Buche stehen, welche am Ende das Zünglein an der Waage sein könnten. Beim Gast fehlte bis auf die beiden Innenverteidiger nahezu die komplette Defensivabteilung, sodass Übungsleiter Klier ordentlich jonglieren musste. Alu Rauh hingegen konnte nahezu aus dem Vollen schöpfen.

Erst Rückstand, dann Unterzahl

Beide Teams gingen mit hohem Tempo in die Partie und die Gäste konnten gerade in der Anfangsphase mit zwei Eckbällen für die ersten Aktionen sorgen. Trotzdem gab es für beide Keeper in der Anfangsviertelstunde nicht viel zu tun. Die Akteure auf dem Platz rieben sich in bissigen, aber zumeist fairen Zweikämpfen auf. Erst Steffen Titus, der plötzlich frei vor Waldsteins Schlussmann Michael Seiler auftauchte, sorgte für das erste Highlight auf Seiten der Gastgeber. Kurz darauf hatte derselbe Spieler zufällig die nächste Chance, als ihm bei einer Flanke das Leder über den Schlappen rutschte – Keeper Seiler musste sich besonders strecken. Der Ball senkte sich fast hinter den Gästetorwart, doch dieser lenkte das Spielgerät am Tor vorbei. Nach einem Einwurf am Strafraum der Waldsteiner sorgte ein Pressschlag für die Einleitung eines Konters der Gäste. Patrick Rüger marschierte über die linke Außenbahn und konnte von keinem Frankenwälder gestoppt werden. Auch der Laufweg quer zum Sechszehner war für den Waldsteiner kein Problem, sodass der mit rechts ins lange Eck zur Führung abschließen konnte. Nach dem Rückstand folgte der nächste Rückschlag für den Gastgeber, als Marco Wirth verletzungsbedingt den Platz verlassen musste. Mit dem Führungstor im Rücken spielte Waldstein nun freier auf und hatte bei einem Freistoß durch Jacob Seiler die nächste Chance. Im Doppelpass mit Jakob Schüder schlenzte der Rechtsverteidiger das Spielgerät nur knapp am zweiten Pfosten vorbei. Nach gut einer halben Stunde, der nächste Aufreger – und was für einer. Nach einem rüden Foul von Claus Krumholz an der Seitenlinie machte sich Alexander Walter wutentbrannt auf den Weg zum Frankenwälder Stürmern. Walter ging nach einem Handgemenge zu Boden und Schiedsrichter Udo Fritzsch schickte Claus Krumpholz mit glatt rot unter die Dusche. In Unterzahl sah man zunächst kein Aufstecken der Gastgeber, im Gegenteil. Mit ein wenig Wut im Bauch versuchten die Rauh-Schützlinge den Ausgleichstreffer zu erzielen. Nach einer missglückten Abwehraktion, legte Michael Seiler den Ball quasi in den Lauf von Philipp Körbe, der an der Strafraumgrenze ins leere Tor schieben wollte, dabei aber von Jacob Seiler von den Beinen geholt wurde. Für Seiler gab es Gelb, was Sebastian Wirth nicht passte und dies dem Unparteiischen kund tat. Ergebnis: Auch der Waldsteiner bekam den gelben Karton unter die Nase gehalten. Das Frankenwalder Unheil nahm nun weiter seinen Lauf und auch Steffen Titus musste verletzt den Platz verlassen. Kurz vor der Pause hatte dann Alexander Walter den zweiten Waldsteiner Treffer auf dem Fuß. Aus vollen Lauf konnte der Gästeakteur abschließen und zwang Felix Hüttner im Tor des FC Frankenwald zu einer Glanzparade. So ging es mit einem knappen 0:1 in die Pause.

Kartenflut im zweiten Durchgang

Nach Wiederbeginn spielte zunächst nur der Gast und ließ sowohl Ball als auch Gegner laufen. Zwar konnten sich die Waldsteiner keine hochkarätigen Chancen herausspielen, doch hielten sie den Gegner geschickt vom eigenen Tor fern. Mit zunehmender Spieldauer glich sich das Verhältnis an Spielanteilen doch mehr und mehr aus. Die Schützlinge von Trainer Fabian Rauh kämpften um jeden Ball und ließen, zumindest optisch, die vorhandene Unterzahl verschwinden. Nachdem Frankenwald nun wieder mitspielte, ergaben sich Räume für die Gäste. Sebastian Schaller steckte stark in den Lauf von Patrick Rüger durch, doch der Abschluss der Gästestürmers prallte vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld. Der FC Frankenwald kam nun auch zu seinen Chancen, wie Sebastian Wirth gut zwanzig Minuten vor dem Ende. Schön frei gespielt stand der Kapitän auf der linken Strafraumseite völlig blank, setzte seinen Abschluss aber deutlich über den Querbalken. Auch der kurz vor der Pause eingewechselte Lucas Holhut hatte im eins gegen eins mit Torwart Michael Seiler den Ausgleich auf dem Fuße. Doch erneut blieb der Waldsteiner Schlussmann Sieger. Danach wurde es wild auf dem Platz. Der Spielfluss kam gänzlich zum Erliegen und Schiedsrichter Udo Fritzsch musste für Ruhe und Ordnung sorgen. Als er Peter Seiler nach wiederholtem Foulspiel zum Duschen schickte, war die Mannschaftsstärke beider Teams wieder ausgeglichen. Doch nun wurde jeder Angriff mit einem Foulspiel gestoppt. Sodass es in den letzten zehn Minuten alleine sieben gelbe Karten gab. Marcel Angles schaffte es dabei nach seiner Einwechslung in der 74. Minute, zunächst den gelben Karton (83. Minute) und kurz darauf die Ampelkarte (89. Minute) zu sehen. Ein sehr kurzer Arbeitstag für den jungen Kicker. Doch das sollte noch nicht das Ende der Partie sein, denn in der fünften Minute der Nachspielzeit zeigte Schiedsrichter Udo Fritzsch nach einem Foulspiel im Gästestrafraum zurecht auf den Elfmeterpunkt. Trainer Fabian Rauh übernahm Verantwortung und trat selbst an. Doch auch der erfahrene Spielertrainer scheiterte am heute überragend aufgelegten Michael Seiler. Direkt nach dem parierten Strafstoß war Schluss in Grafengehaig.

Waldstein weiter im Rennen, Frankenwald aber auch

Zwar kein Beinbruch im Kampf um den Relegationplatz, dennoch ärgerte sich der ein oder andere Frankenwald-Akteur über die heute abgelieferte Leistung. Nicht nur, dass mit Steffen Titus, Marco Wirth und Jonas Schramm gleich drei Spieler verletzungsbedingt den Platz verließen, muss man das Sportgerichtsurteil im Fall Claus Krumpholz abwarten. Ohne diese tragenden Säulen wird es auch für den „EffZeh“ in den kommenden Spielen schwer. Zwar hat man noch drei Spiele weniger als der heutige Gegner, aber auf Grund der momentanen Corona- und Wetterlage wartet ein wahres Mammutprogramm auf die Rauh-Elf. Am kommenden Sonntag wartet das nächste Heimspiel gegen den ATS Hof West auf die Frankenwälder. Die Westler kamen bei der SG Enchreuth Presseck ordentlich mit 0:7 unter die Räder. Der FC Waldstein wird den Schwung aus der heutigen Partie wohl mitnehmen und hoffen das die ersten verletzten Defensivakteure zurückkommen. Am kommenden Wochenende wartet mit dem VfB Wölbattendorf wohl eher ein Sparringspartner, als ebenbürtiger Gegner. Denn das selbsternannte „geilste Dorf der Stadt“ Hof musste sich am heutigen Spieltag der SpVgg Faßmannsreuth mit 0:8 geschlagen geben und darf wohl nun auch endgültig für die Kreisklasse planen.
 

STATISTIK

FC Frankenwald Hüttner, Jo.Schramm, Rauh, M.Wirth, Campora, M.Hagen, S.Wirth, Wagenknecht, Körbe, Titus, Krumpholz
Eingewechselt: Holhut, N.Hagen, Kirschenlohr, Gebhardt, M.Angles
Tore 0:1 Rüger 20.
Zuschauer 189
Schiedsrichter Udo Fritzsch (Trogen)

 

BILDER ZUM SPIEL

Details

Datum Zeit League Saison
18.10.2020 15:00 Kreisliga Nord 2019/20
button_mitglied